Die IPA - International Police Association

Die IPA ist…

Der unabhängige Zusammenschluss von Polizeibediensteten ohne Unterschied von Rang, Geschlecht, Rasse, Hautfarbe, Sprache oder Religion. Der Vereinigung können aktive oder pensionierte Angehörige des Polizeidienstes angehören. Sie ist politisch, gewerkschaftlich und religiös neutral.Arthur Troop, ein englischer Polizeisergeant, gründete sie am 1. Januar 1950 unter dem in Esperanto abgefassten Leitgedanken: „Servo per Amikeco“-„Dienen durch Freundschaft“ Im Jahr 1953 wurde die Idee in den Niederlanden, in Belgien und in Frankreich aufgenommen. 1955 wurden Sektionen in Deutschland und in der Schweiz gegründet.

 

Die IPA ist weltweit die grösste Vereinigung von Polizeibediensteten mit rund 400’000 Mitgliedern in derzeit 63 Ländern.

Auf Grund ihres Zweckes und ihrer Ziele ist die IPA seit dem 25. Juli 1977 beim Europarat und seit dem 26. Juli 1995 bei den Vereinten Nationen mit beratendem Status in der Liste der nichtstaatlichen internationalen Organisationen registriert.

Sie hat beratenden Status beim Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen und im Europarat.

Arthur Troop

Arthur Troop

Die IPA will...

IPA

Die IPA will…

Die freundschaftlichen und kulturellen Beziehungen, das Allgemeinwissen und den beruflichen Erfahrungsaustausch ihrer Mitglieder fördern sowie die gegenseitigen Hilfeleistungen im sozialen Bereich fördern und zum friedlichen Miteinander der Völker und damit zum Weltfrieden beitragen. Dies heisst:

  • Durchführung von nationalen und internationalen beruflichen sowie kulturellen Anlässen
  • Organisation, Duchführung und Reisen sowie Studienaufenthalten
  • Jugendaustausch und Angebot von Jugendseminaren
  • Unterstützung von kulturellen und sozialen Einrichtungen
  • Förderung der zwischenstaatlichen Verbindungen unter IPA-Mitgliedern

Die IPA bietet...

Die IPA bietet…

Ein breites Bildungsangebot im eigenen, internationalen Informations- und Bildungszentrum (IBZ) Schloss Gimborn im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen, mit finanziellen Zuschüssen für IPA-Mitglieder. Förderung von beruflichen Studienaufenthalten sowie Reisen und Ferien im Ausland. Viele Sektionen können sogar kostengünstige IPA-Häuser und IPA-Wohnungen anbieten. Söhne und Töchter von IPA-Mitglieder haben die Möglichkeit an den jährlich stattfindenden internationalen Weltjugendtreffen teilzunehmen.IPA-Mitglieder haben die Möglichkeit, Polizeieinrichtungen im In- und Ausland zu besichtigen sowie Erfahrungen mit Berufskolleginnen und -kollegen auszutauschen. Die IPA hilft Polizeibediensteten und deren Familienangehörigen, wenn sie unverschuldet in eine Notlage geraten sind.

(C) ibz-gimborn.de

Schloss Gimborn

Die Ziele der IPA

Die Ziele der IPA

Sie verpflichtet sich zur Einhaltung der Grundsätze der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, wie sie 1948 von den Vereinten Nationen verkündet wurden, und will kulturelle Beziehungen, das Allgemeinwissen und den beruflichen Erfahrungsaustausch ihrer Mitglieder sowie gegenseitige Hilfeleistungen im sozialen Bereich fördern und im Rahmen ihrer Möglichkeiten zum friedlichen Miteinander der Völker und zur Erhaltung des Weltfriedens beitragen. Zur Verwirklichung dieser Ziele will sie:

  • die persönliche Begegnung durch den Austausch von Personen und Personengruppen, durch Gruppenreisen und durch die Anbahnung von Briefkontakten fördern
  • im Polizeidienst aller nationalen Sektionen die Achtung vor dem Gesetz und der Aufrechterhaltung der Ordnung stärken
  • soziale und kulturelle Aktivitäten entwickeln und den beruflichen Erfahrungsaustausch fördern
  • zur Stärkung des Ansehens der Polizei in ihren Sektionen beitragen und das Verhältnis zwischen Polizei und Bevölkerung verbessern helfen
  • durch Jugendaustausch und internationale Jugendtreffen die Toleranz fördern und das Verständnis der Menschen untereinander sowie für die Aufgaben der Polizei stärken
  • regelmässig Publikationen zwischen den nationalen Sektionen austauschen und die Mitglieder über alle interessanten Fragen informieren dank einem Informationsservice für die nationalen Publikationen der IPA
  • durch freundschaftliche Kontakte unter den Polizeibeamten aller Kontinente die Zusammenarbeit, über die Grenzen hinaus, erleichtern und das Verständnis für die beruflichen Probleme verstärken.

Die Gründung der IPA Zentralschweiz

Die Regionen der IPA Zentralschweiz

Gründung IPA Zentralschweiz

Am Donnerstag, 26. Juni 1969, wurde im Restaurant Kunsthaus in Luzern in einer Gründungsversammlung die IPA Region Zentralschweiz aus der Taufe gehoben. Neben der Region Zürich als Götti-Region wohnten auch Vertreter der Regionen Biel, Freiburg, Waadt, Genf, Jura sowie eine Abordnung des Zentralvorstandes dieser Veranstaltung bei.Ende 1969 zählte unsere Region 25 Mitglieder. Der erste Vorstand setzte sich aus folgenden Personen zusammen:

  • Präsident: Rolf Koch
  • Vizepräsident: Rolf Tschudi
  • Kassier: Fred Lauper
  • Aktuar: Theo Giger
  • Sekretärin: Myrta Glauser

Bereits im ersten Vereinsjahr 1969 wurden durch mehrere Mitglieder diverse Veranstaltungen, unter anderem ein Picknick im Jura, das Jubiläum des zehnjährigen Bestehens der Region Waadt und andere Veranstaltungen besucht.
Am 24. Mai 1970 erfolgte dann der erste dokumentierte ausländische Besuch von IPA-Mitgliedern bei der Region Zentralschweiz: Chel Mc Kay, Victoria Police und Chester R. Schwob, South Australian Police, die durch „our IPA-brother and sister“ (so dokumentiert) Rolf Koch und Felicitas Gygli betreut wurden, machten einen Ferienzwischenhalt in der Zentralschweiz.

Die IPA Schweiz

Die IPA Schweiz

  • ist die 6. grösste Sektion der Welt
  • umfasst mehr als  17‘300 Mitglieder
  • ist schweizweit in 14 Regionen aufgeteilt
  • betreibt in Bellinzona ein Generalsekretariat 
  • wird international durch den Präsidenten der IPA Schweiz, Jean-Pierre Allet, vertreten 

Die IPA Regionen in der Schweiz